Überragendes Neujahrskonzert – Projektorchester „Stadt-Land-Plus“

Entführung in die Welt der Helden, Mythen und Legenden

Die Stadtkapelle Neunkirchen, der Musikverein Bubach-Calmesweiler und weitere Künstler aus der Region haben sich zu einem harmonischen Klangkörper namens „Stadt-Land-Plus“ zusammengeschlossen. Dabei steht die Stadtkapelle Neunkirchen für den Teil „Stadt“ im Namen, das „Land“ wird durch den Musikverein Bubach-Calmesweiler verkörpert und die befreundeten Musiker repräsentieren das „Plus“. Bereits im letzten Jahr begeisterten die 60 Vollblutmusiker und ihr Dirigent Jörg Graf in Eppelborn. Zum beliebten Neujahrskonzert der Formation hatten der Musikverein Bubach-Calmesweiler und die Gemeinde Eppelborn auch zum vergangenen Samstag wieder ins big Eppel eingeladen.

Die Musiker nahmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise in eine Welt, die die Menschen schon immer fasziniert hat: die der Helden, Mythen und Legenden, wie der Titel des Konzertes verrät. Moderatorin Gudrun Schomer moderierte sehr charmant und vermittelte den Zuhörern Hintergrundwissen zu den jeweiligen Stücken. Dabei verstand sie es, dies auf sehr spannende Weise zu tun. Mit der bekannten Filmmusik aus Supermann gelang dem symphonischen Blasorchester ein fulminanter Einstieg. Die Konzertbesucher im gut besetzten Saal konnten hören, wie der außerirdische Held zu neuen Abenteuern aufbricht. Romantisch ging es weiter. Howard Ashmans gemeinsam mit Alan Menken komponierte traurig-schöne Melodie aus dem Disneyfilm „Die Schöne und das Biest“ berührte die Herzen. Der Engländer Edward Elgar komponierte die als „Enigma Variationen“ bekannten 14 musikalischen Portraits seiner engsten Bekannten. Die neunte Variation, „Nimrod“, erinnert an Elgars Freund August Jäger. Das ruhige und langsame Stück wurde vom Projektorchester mit solchem Können auf die Bühne gebracht, dass es lange im Innern des Pubikums nachklang. Auch bei „The Witch and the Saint“ (Die Hexe und die Heilige) vermittelten die Musiker große Gefühle.. Der gleichnamige Roman über die Erlebnisse zweier Zwillingsschwestern während der dunklen Zeit der Hexenverfolgungen diente Komponist Steven Reineke als Inspirationsquelle. Gudrun Schomer trat hierbei vor musikalischem Hintergrund in die Rolle der Erzählerin und dies in absolut professioneller Weise, die Spannung war kaum zu ertragen.

Im zweiten Teil des Konzertes begegnete das Publikum der gewitzten älteren Dame Miss Marple. Die fiktive Detektivin, ein aus den Medien bekannter Publikumsliebling, ermittelte dank der großen Spielfreude des Orchesters vor dem inneren Auge der Besucher. Mit dem Medley „Bond… James Bond“ gingen die Zuhörer auf Zeitreise in die lange Geschichte der filmischen Abendteuer des Geheimagenten im Dienste Ihrer Majestät. Der Solist Klaus Bock brachte dank seiner Leidenschaft mit „A Tribute to Henry James“ zum Ausdruck, welche musikalischen Möglichkeiten in einer Trompete stecken, vom Publikum bekam er stehende Ovationen. Ebenso überzeugte der junge Sänger Alexander Fritze als Solist. Als er das Werk „Stars“ aus dem Musical „Les Miserables“ mit Gänsehaut erzeugender Stimmgewalt interpretierte, wurde klar, wieso er mit einem Stipendium an einer englischen Oper geehrt worden ist. Der „Soul Bossa Nova“ von Quincy Jones, Einigen aus der Agentenparodie „Austin Powers“ bekannt, bildete nur den geplanten Teil des Abschlusses eines großartigen Konzertabends. Die begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer verlangten stimmgewaltig „Zugabe“ rufend nach weiteren Musikstücken.

Der zukünftige Star am Musicalhimmel Alexander Fritze sang ein weiteres unter die Haut gehendes Musikstück, das Projektorchester sorgte bis zum Schluss nach vielen Zugaben für absolute Begeisterung beim Publikum.
Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset fasste das harmonische und musikalisch überragende Zusammenspiel des Projektorchesters als „Gesamtkunstwerk leidenschaftlicher Musiker“ zusammen, das nicht zu übertreffen ist. Wir alle hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Bericht und Bilder Gemeinde Eppelborn – Nachrichtenblatt

Neujahrskonzert Projektorchester „Stadt – Land – PLUS“

Eine Zusammenarbeit des Musikvereins Bubach – Calmesweiler und der Stadtkapelle Neunkirchen.

Unter dem Motto „ Helden, Mythen und Legenden“ begeben sich 60 unerschrockene Musikerinnen und Musiker gemeinsam mit dem Dirigenten Jörg Graf auf Reisen.

Eine packende musikalische Geschichte erzählt von der immer wiederkehrenden Sehnsucht nach dem alles überstrahlenden Helden, von Erfolg und Untergang, sowie von Liebe und Leid.

Lassen Sie uns gemeinsam mit dem Sänger Alexander Fritze gegen “Windmühlen“ kämpfen.

Gefühlvoll und dramatisch moderiert von Gudrun Schomer.

Eine Veranstaltung Musikverein Bubach-Calmesweiler und der Gemeinde Eppelborn

Samstag 21. Jan 2017

Beginn: 20.00 Uhr

Karten im Vorverkauf:

Erwachsene: € 8

Ermäßigt: € 7

Karten an der Abendkasse:

Erwachsene: € 9

Ermäßigt: € 8

Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sommer am Schloss 2016

Auch in diesem Jahr führt der Musikverein Bubach-Calmesweiler wieder in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Eppelborn am Samstag, dem 27. August ab 19.00 Uhr und am Sonntag, dem 28. August ab 11.30 Uhr die Veranstaltung „Sommer am Schloss Buseck“ im Park von Schloss Buseck durch. Die Besucher erwartet an beiden Tagen wieder ein attraktives und abwechslungsreiches Programm. Schirmherrin der Veranstaltung ist Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset.Gesamt0502 buseck

Finsterwaldefahrt 2016

Rückblick Finsterwalde 2016

Da war noch was! Was? Na, die Bürgerreise nach Finsterwalde! Gemeinsam mit dem Vereinsring Bubach – Calmesweiler und mit Unterstützung der Gemeinde Eppelborn organisierte der Ortsvorsteher von Bubach – Calmesweiler, Werner Michel eine Bürgerreise nach Finsterwalde. Gemeinsam mit den Turnerfrauen machten wir uns an Fronleichnam auf den Weg nach Finsterwalde.

Nach ca. 100 km führte allerdings Panne Nr. 1 zur ersten unplanmäßigen “Landung“ auf einem Rastplatz.

Bei herrlichem Wetter und guter Stimmung, seitens der Busbesatzung, wurde das Lyonerfrühstück situationsbedingt etwas vorgezogen. Die musikalische Umrahmung einiger Musiker auf dem Rastplatz ließen zur Freude der Businsassen aber auch diverser interessierter Rastplatzbesucher, einschließlich der Autobahnpolizei, die Zeit bis zur Weiterfahrt wie im Fluge vergehen.

Danach konnten wir die Reise mit einigen wichtigen Boxenstops (Getränke gingen zur Neige)

zügig fortführen. Die Schlauchschelle (das beschädigte Teil) hielt bis kurz vor Finsterwalde und verabschiedete sich dann ins Wochenende.

Nach dem Bezug unseres Hotels im Zentrum von Finsterwalde, und der Begrüßung durch den Bürgermeister von Finsterwalde , H. Gambe, ließen wir diesen ereignisreichen Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

Nach einem herzhaften Frühstück im Hotel ging es dann freitags, mit dem “reparierten Bus“ (Schlauchschellen – Instandsetzung die 2.) zum Spreewald. Eine wunderschöne Kahnfahrt durch den Spreewald, gespickt mit einem Schmalzbrot und den Spreewaldgurken, bescherte den Businsassen, nach der stressigen Fahrt, die optimale Erholung.

Aber, die Umgebung von Finsterwalde hat auch einiges mehr zu bieten! Auch das Bierbrauen beherrscht man vortrefflich, und so führte unser “Reiseleiter“ Werner Michel unsere illustere Gesellschaft in ein hervorragendes Brauhaus, wo wir bei leckerem Essen und Getränken gerne verweilten. P.S: Das Steigerlied kam wirklich sehr gut bei den anwesenden Gästen an.

Samstag war nun endlich Zeit dieses schmucke Städtchen etwas genauer “unter die Lupe“ zu nehmen. Mit Frack und Zylinder führt uns einer der 3 Sänger von Finsterwalde durch die Gassen und erzählte uns viele interessante Geschichten über die Stadt. Der Bürgermeister führte uns während der Besichtigung auch durch das alte Schloss und die darin neu gestalteten Räume der Stadt.

Wenn Musiker auf Reisen gehen, wollen diese natürlich auch gerne musizieren! Aus diesem Grund organisierte der Partnerschaftsverein von Finsterwalde /Eppelborn einen Konzertmittag im Tierpark von Finsterwalde. Zahlreiche Besucher kamen bei bestem Konzertwetter in den Park und genossen einen gemütlichen Nachmittag mit den saarländischen Gästen. Nach diesem gelungenen Nachmittag besuchten wir den “Tag des Bieres“ in Finsterwalde und feierten gemeinsam mit vielen Besuchern die Partyband “Rosa“ bis tief in die Nacht hinein.

Sonntags hieß es dann Abschied nehmen. Nachdem wir dann wehmütig den Heimweg antraten und es bis zur ehemaligen innerdeutschen Grenze geschafft hatten, riss uns ein wohlbekanntes Geräusch aus dem wohlverdienten Schlaf.

Die Schlauchschelle verweigerte mal wieder Ihren Dienst und so steuerte der Busfahrer zielsicher den nächsten Rastplatz an.

Nachdem die Musiker stimmgewaltig den neu kreierten Song: „My Schlauchschell is over the Ocean“ schmetterten nahm unsere businterne Geheimwaffe; Sebastian Michel und Bernd Backes gemeinsam mit dem Busfahrer die Arbeit auf. Mit vereinten Kräften wurde die Schlauchschellen Instandsetzung Nr. 3 in Angriff genommen und der Bus konnte die Fahrt nur kurze Zeit später wieder fortsetzen.

Fazit: 1. Jeder ist wieder heil in Bubach – Calmesweiler angekommen und 2. Der Bus wird wahrscheinlich niemals mehr eine Schlauchschelle brauchen-

Vielen Dank dem Ortsvorsteher Werner Michel, der Gemeinde Eppelborn und allen Reisenden die an diesem schönen Ausflug in unsere Partnerstadt Finsterwalde teilgenommen haben.

Wir kommen gerne wieder!
Finsrerwalde 4Finsterwalde 1

Aufruf!

Der Musikverein Bubach-Calmesweiler ist jederzeit auf der Suche nach neuen Musikerinnen und Musikern, die Lust haben, in einem Verein mit netten Leuten Musik zu machen. Wer schon ein Instrument spielt, kann gerne in eine unserer Proben kommen und uns bei einer Schnupperprobe genauer kennen lernen.

Wann: Montags, 19:00 Uhr – 21:00 Uhr in unserem Proberaum „alte Schule“ zum Hirschberg 6

Selbstverständlich freuen wir uns genauso über alle Leute jeden Alters, die noch kein Instrument spielen, aber eines lernen möchten.
Als Musikverein bilden wir Instrumente aus, die später im Orchester eingesetzt werden können. Dazu zählen:

Klarinette / Saxophon / Querflöte / Trompete / Tenorhorn / Posaune / Horn / Tuba und Schlagzeug

Nach der instrumentalen Grundausbildung spielen die Jungmusiker gemeinsam im Schülerorchester

Sollten Sie nähere Informationen benötigen, so können Sie uns gerne eine Nachricht zukommen lassen

Fastnachtsumzug 2016

Rückblick Bubacher Faasend:

Im Eppelborner Ortsteil Bubach – Calmesweiler ist noch einiges in Bewegung! Dies konnte man auch an der diesjährigen Faasend erkennen.

Dem Team des Vereinsringes unter der Leitung von Ortsvorsteher Werner Michel ist es auch diesmal gelungen gemeinsam mit vielen Vereinen, der Feuerwehr aber auch privaten Veranstaltern die Bubacher Faasend als wahres Volksfest stattfinden zu lassen.

Mit viel Freude haben auch die Musikerinnen und Musiker des Musikverein Bubach – Calmesweiler an diesem Event teilgenommen.

Neben der immer beliebter werdenden Bubacher Kappensitzung, hat der Verein am Umzug und auf der Veranstaltung der Feuerwehr in der Hirschberghalle für Stimmung gesorgt.

Wir danken allen Beteiligten und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit !878828_640 faasend 2016 Faasend 2